Home Videothek
Deutschland neu gedacht

Die Freie Gesellschaft unabhängig - demokratisch - aufgeklärt

"Erkenne deinen Feind,
bevor du dich aufmachst
von einer besseren Welt zu träumen."
Philip Mirowski
"Niemand ist mehr Sklave, als der,
der sich für frei hält,
ohne es zu sein."
Johann Wolfgang von Goethe
🏠 Wirtschaft Finanzen Verkehr

Ziel

Vermögen in Deutschland ?

Du denkst du hast viel Geld ?

Keine Neiddiskussion

Hier geht es um Machtmissbrauch, und wer gegen eine Anhäufung von Macht und deren Missbrauch ist entwickelt keinen Neid darauf.

FAQ

Was ist das System ?

Wie sieht das Gefängnis aus, dass wir nicht sehen, nicht riechen und nicht anfassen können ?

Das Gegenteil von "frei"

Was ist Neoliberalismus ?
Exkurs in die Abgründe der unfreien Gesellschaft

Bedingungsloses Grundeinkommen

Wie soll das bezahlt werden ?
Die Antwort, die es angeblich nicht gibt.

Überbevölkerung und Freiheit

Wie die Abhängigkeit von Ressourcen unsere Freiheit einschränkt.

Was ist eigentlich Freiheit ?

Gesellschaft im goldenen Käfig

9 von 10 Menschen antworten sinngemäß "Freiheit ist wenn ich nicht eingeschränkt werde."

Tatsächlich ist diese Form von Freiheit eine sehr subjektive, die nur solange funktioniert wie man sich in eine Richtung bewegt in der man auf keine Mauern stößt.
Steht die Mauer hinter einem und schaut man auf die grüne Wiese fühlt man sich frei. Dreht man sich um, bemerkt man schnell die Grenzen.
Freiheit ohne eingeschränkt zu sein ist die Freiheit des goldenen Käfigs, die existiert bis man gegen den Strom schwimmen oder ausbrechen muss weil man merkt, dass man missbraucht wird.

Besser ist die unabhängige Freiheit in der man sich nicht in einen goldenen Käfig begeben muss.
Den Vorzug im Käfig gefüttert zu werden, erkauft man mit dem Risiko abhängig zu werden.
Man gibt dem Macht, der den Schlüssel hat, wird erpressbar und mutiert zum gehörigen Sklaven.
Auf gesellschaftlicher Ebene mündet das in Ausbeutung bis zum Missbrauch des Abhängigen, um Kriege zu führen.

Projekt

Schritte zur freien Gesellschaft

Hier wird die friedliche Revolution mit demokratischen Mitteln und neuen Ideen geplant.

Mit der Freiheit um die es hier geht hat das alles nichts zu tun.

"Die Freie Gesellschaft" ist eine Denkfabrik. Wir liefern Konzepte, Fakten und Quellen, wechseln Perspektiven und Paradigmen.

Ziel ist der Menschheit echte Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, und das nicht nur mit halbherzigen Ansätzen. Dabei bricht "Die Freie Gesellschaft" wenn es sein muss mit allen etablierten Dogmen und Wertvorstellungen, um Gesellschaft wirklich neu zu denken.

Derzeitige Gesellschaften driften zusehends in soziale Schieflagen und Spannungen ab, schaffen Abhängigkeiten und somit Konfliktpotential. Die Probleme beim Namen zu nennen und alternative Lösungen zu präsentieren bevor sich diese Spannungen mit Gewalt entladen ist oberstes Anliegen.

Niemals mit Fragen und Denken aufhören Free your mind !

Aufklärung ist ein anhaltender Prozess und kein finaler Zustand, den man irgendwann erreicht hat.
Kritisches Hinterfragen als Grundfertigkeit des freien und mündigen Bürgers in einer sich entwickelnden Welt gebietet einen flexiblen Umgang mit scheinbar gefestigten Positionen. Entsprechend ist "Die Freie Gesellschaft" ein lebendes Dokument und befindet sich in ständiger Überarbeitung der Inhalte.

Was wir ändern werden ... Es gibt keine freie Gesellschaft

"Terror - Angriff auf die Freie Gesellschaft" Schlagzeilen dieser Art liest man in den letzten Jahren häufig. Dabei ist unsere Gesellschaft nicht frei, auch wenn uns das überall suggeriert wird. Wir sollen uns frei fühlen und diesen Wert verteidigen obwohl er derzeit nicht existiert. Befreien können wir uns erst, wenn wir den drei großen Illusionen entkommen, mit denen man uns so einfach lenken kann. Die Illusion der Freiheit. Die Illusion der Demokratie. Die Illusion der Informiertheit.

Grundlegende Ethik der freien Gesellschaft Findungsprozess

"Politiker sind nicht ihrem Gewissen sondern ihren Wählern verantwortlich."
James T. Potter


Warum soll ich mich nicht verschulden dürfen ?

... Weil das allen Anderen schadet!

Verschuldung bedeutet Mittel zu nutzen, die man nicht oder noch nicht hat. Man verschafft sich einen vermeindlichen Vorteil, weil man über seine Verhältnisse lebt oder einfach nur nicht warten kann. Diesen Vorteil erkauft man sich mit der Abhängigkeit von demjenigen der einem die Mittel überlässt. Das führt zu einer Umverteilung von Macht und versetzt wenige dazu in die Lage diese immer mehr zu nutzen, bis hinzu manipulativen Eingriffen in das gesamte Gesellschaftsgefüge.

Ein guter Vergleich ist der mit einem Drogenkonsumenten, der das schnelle Glück sucht. Dabei begibt er sich in Abhängigkeit von Dealer, Drogenbaronen und organisierter Kriminalität. Wenn deren Geschäft läuft werden sie so mit mehr Macht versorgt und können ihre Position weiter ausbauen. Korruption, Unterwanderung von Staat und Gesellschaft.

Verschuldung ist ein egoistischer Akt auf Kosten der Gesellschaft. Diese steht dagegen in der Verpflichtung für die Grundbedürfnisse der Menschen zu sorgen, um Abhängigkeiten zu minimieren.

Programm der freien Gesellschaft Wenn eine Idee zur Politik wird.

Nicht nur meckern sondern echte Alternativen bieten. Was müsste sich politisch verändern, um dem Ideal der freien Gesellschaft näher zu kommen ?
Das Programm der freien Gesellschaft als Anhalt und konkretes Denkmodell für Volksvertreter.

Präambel

Parteien-Spektrum in Deutschland

Links/Rechts, Sozial/Kapitalistisch

Die Freie Gesellschaft nähert sich auf unkonventionelle Weise den Problemen unserer Zeit. Dabei steht der Mensch und sein Wohlergehen im Mittelpunkt aller Bestrebungen. Das Wohl des Menschen liegt in seinen Umweltbedingungen begründet. Dazu gehört saubere Luft ebenso wie ein grundlegender, ausgewogen verteilter Wohlstand. Außerhalb der medialen Wahrnehmung des Großteils der Bevölkerung sind Einkommen und Vermögen derzeit außerordentlich ungleich verteilt. Die meisten haben zwar eine dumpfe Ahnung, dass eine Schieflage existiert sind sich aber nicht bewusst wie stark diese ist. Der Leser dieses Programms wird sich bei den Ausführungen wundern welche Freiräume existieren und woher das Geld auf einmal kommt. Tatsächlich ist es die ganze Zeit vorhanden, eben nur in einer Weise verteilt, die gelinde gesagt unanständig ist.

Die Freie Gesellschaft strebt eine Rückverteilung an. Umverteilung wäre das falsche Wort. Rückverteilung bedeutet, dass Vermögen wieder zu denen gelangt, denen es tatsächlich gehört. Die massive Anhäufung von Vermögen bei wenigen Reichen ist nicht auf Leistung zurück zuführen, sondern auf Investitionen die im Laufe dieser Anhäufung immer größer werden konnten. Man hat "Geld arbeiten" lassen. Bedeutet man hat Geld eingesetzt, um mehr daraus machen zu lassen. Mehr durch Menschen deren Arbeitskraft und Lebenszeit ausgebeutet und die nicht angemessen beteiligt wurden.

Das große politische Ablenkungsmanöver ist die Konfrontation von Rechts und Links, von konservativem und revolutionärem Gedankengut. Betrieben wird das Manöver von den Geldgebern der Medien und diverser Lobbyistengruppen, die genau von ihrem Geld und der Art wie sie von der Gesellschaft profitieren ablenken wollen. Die Front verläuft zwischen Arm und Reich, zwischen sozialem Engagement und Eigennutz. Es gibt rechte und linke Gruppierungen, die soziale Ungerechtigkeit anprangern. Dabei beschreiben "rechts" und "links" verschiedene Rahmen und Wege diese umzusetzen.

Ressorts und Schwerpunkte

Was soll das ? Brainstorming

"Frei" wird mittlerweile als Kampfbegriff zweier Strömungen genutzt, die das Wort aber ganz unterschiedlich interpretieren und genau gegenteilige Positionen vertreten.

Die eine "Freiheit" spricht von vollständiger staatlicher Entregelung, der "Liberalisierung der Märkte", was letztlich Neoliberalismus ist und einen demokratisch gewählten Staatsapparat darin hindern soll Machtmissbrauch zu bekämpfen. Der Neoliberalismus schützt die Vermögenden vor der Mehrheit der Menschen. Die andere "Freiheit" ist die Freiheit der Mehrheit, die sich vor Machtmissbrauch durch Einzeln schützen will. Man kann es plakativ zusammenfassen als "Die Mehrheit gegen die Vermögenden". Der Begriff "Elite" ist zu unbestimmt.

Geld alleine macht einen Menschen noch nicht elitär, wohingegen ein Fachmann keine Macht hat, wenn er nicht mit seiner Meinung durch Vermögen in die Öffentlichkeit getragen wird. Öffentlichkeit benötigt Medien, sonst erreicht man zu wenige Menschen. Medien müssen finanziert werden. Jeder Finanzier wird nichts finanzieren was seinen Interessen zuwider läuft. Also werden große Medien bestimmte Dinge immer ausblenden. Das gilt zentral für das Thema was alle Finanziers gleichsam betrifft. "Machtmissbrauch durch Vermögen"

Die mediale Dominanz weniger Reicher führt nun dazu, dass uns der kritische Abstand zu den berichteten Dingen immer mehr genommen wird. Es wird nachhaltig so von den wichtigen Dingen abgelenkt, dass wir zwar merken, dass Dinge schief laufen, aber nicht genau sagen könne was. Wir lassen uns von oberflächlichen Aussagen und oftmals irrigen Annahmen leiten.

Die Welt fährt gegen die Wand. Mehr Menschen, knappe Ressourcen, steigende Ungleichheit, wachsende Unzufriedenheit, sozialer Unfrieden, Revolten, Hunger, Leid, Terror, Krieg. Nicht bei uns, ... noch nicht ..., eher woanders, was uns aber sagt, dass wir nicht die Opfer sondern eher Teil des Problems sind.


"Wir brauchen keine Feindbilder. Feinde sind die Leute, die Feindbilder erschaffen."
James T. Potter

In Zusammenarbeit mit asozial.net - sehen was wirklich asozial ist, Das Asoziale Netzwerk im Internet